Blog

 

Qualifizieren Sie sich für Gmails „Feedback Loop“: In drei Schritten

Joanna Roberts
10. Januar 2013 - Joanna Roberts,
Account Director at Return Path

In der Regel legen E-Marketer den Fokus auf die Messung der positiven Reaktionen auf ihr E-Mail Marketing wie der Öffnungsrate, der Klickrate, der Conversions oder der Anzahl weitergeleiteter E-Mails. Sie sollten jedoch nicht vergessen, das negative Engagement – Abmeldungen sowie Beschwerden – ebenso regelmäßig und aufmerksam zu messen. Statistiken über Abmeldungen sind in aller Regel einfach zu beschaffen, da sie beim E-Mail Versender oder Versanddienstleister eingehen und dort bearbeitet werden. Bei Beschwerden ist es schon etwas schwieriger, da diese innerhalb der E-Mail-Anwendung bzw. im Web-Interface des Internetdienstleisters erfolgen.

Wie also kann man sicherstellen, dass Abonnenten, die sich über Ihre E-Mails beschweren, von Verteilerlisten entfernt werden? Die Antwort heißt: Feedback Loops!

Viele Internetdienstleister oder Mailbox Provider, darunter AOL, Yahoo! und Hotmail, verfügen über Feedback Loops, anhand derer sie Versender über Spam-Beschwerden ihrer Abonnenten informieren, die über die „Spam melden“ Schaltfläche im Interface eingehen. Diese ISPs informieren Versender über erhaltene Beschwerden, in Erwartung, dass der Versender diese Abonnenten von seinen Verteilerlisten entfernen wird. Versender können anhand dieser Rückmeldungen sicherstellen, dass sie keine unzufriedenen Abonnenten auf ihren Listen haben – und im Gegenzug wirkt sich eine saubere Liste mit wenigen Beschwerden positiv auf die Zustellbarkeit der Kampagne beim jeweiligen ISP aus.

Sie haben vielleicht gemerkt, dass in meiner Aufzählung der Internetdienstleister im vorherigen Absatz Google bzw. Gmail gefehlt hat. Leider bietet Gmail keinen Feedback Loop im herkömmlichen Sinne. Gmail nutzt jedoch die List-Unsubscribe Funktionalität, was wir oftmals als „Feedback Loop für arme Leute“ betitelt haben.

Was aber meinen wir mit List-Unsubscribe Funktionalität? Darunter ist ein Textblock zu verstehen, der in den Header Ihrer E-Mails eingefügt werden kann. Wenn dies der Fall ist, kann sich der Gmail Nutzer gleichzeitig beschweren und von Ihren E-Mails abmelden. Ohne den List-Unsubscribe Header haben Nutzer lediglich die Möglichkeit, die E-Mail als Spam zu melden – ohne dass der Versender dies erfahren würde. Wenn der Gmail Nutzer aber im Rahmen des List-Unsubscribe Headers die Option „Abmelden und E-Mail als Spam melden“ wählt, erhält der Versender einen Hinweis und kann durch Entfernung des jeweiligen Kontakts seine Beschwerderaten in Zukunft minimieren.

Hinzu kommt, dass Abonnenten bei E-Mails, die den List-Unsubscribe Header verwenden, eine weitere Möglichkeit zur Abmeldung erhalten, ohne dass dies als Spam-Beschwerde gewertet würde. Diese Option findet man, indem man in der E-Mail Nachricht auf den kleinen nach unten gerichteten Pfeil unterhalb des Absendernamens klickt. In dem sich öffnenden Fenster gibt es dann eine Option für das Abmelden von der E-Mail. Dies ist jedoch eine Funktion, die nur Versendern offen steht, die den List-Unsubscribe Header verwenden.

 

Wir bei Return Path empfehlen all unseren Kunden den List-Unsubscribe Header einzurichten, so dass sie negatives Feedback von Gmail erhalten und entsprechend darauf reagieren können. Es gibt jedoch ein paar Grundvoraussetzungen, die es zu beachten gibt, bevor Versender die Vorteile des Gmail „Feedback Loops“ nutzen können.

  1. Nutzen Sie zur Authentifizierung sowohl SPF als auch DKIM.
  2. Achten Sie auf eine gute Reputation Ihrer IP-Adresse bei Gmail.
  3. Nutzen Sie im Unsubscribe Header die Mailto: Option.Gmail wird dann Nachrichten über Abmeldungen an diese Adresse senden. Die List-Unsubscribe Mailto: Option sieht in Ihrem E-Mail Header wie folgt aus:Von: Joanna@acme.com
    Betreff: 20 % Preisnachlass – nur heute!
    Datum: 29. November 2012 15.33 Uhr
    An: rodney@gmail.com
    List-Unsubscribe: mailto:unsubscribe-acme@acme.comIn diesem Fall gehen alle Informationen über Abmeldungen von Gmail an unsubscribe-acme@acme.com. Und natürlich sollten Sie sicherstellen, dass diese E-Mail Adresse regelmäßig geprüft und eingehende Nachrichten bearbeitet werden.

Sollten Sie derzeit Zustellprobleme bei Gmail haben kann ich Ihnen nur dringendst empfehlen, den List-Unsubscribe Header zu implementieren, so dass Sie Ihre Beschwerden bei Gmail schnellstmöglich in den Griff bekommen. Nur so können Sie einen Dialog mit Gmail aufbauen und nur so können Sie die @gmail Adressen auf Ihrem Verteiler auf dem aktuellen Stand halten.