Blog

 

Auslöser für aktuelle Änderungen bei Mailbox Providern: Sicherheit und steigende mobile E-Mail Nutzung

Melinda Plemel
20. Dezember 2012 - Melinda Plemel,
Anti-Spam and Security Consultant , Email Intelligence Group

Vielleicht haben Sie unsere aktuelle Infografik über die mobile E-Mail Nutzung noch im Gedächtnis? Kernaussage war, dass Konsumenten ihre E-Mails immer mehr auf mobilen Endgeräten wie Smartphones oder Tablet PCs lesen und bearbeiten. Deshalb ist es wenig verwunderlich, dass die drei größten Anbieter kostenloser E-Mail-Accounts – Microsoft, Yahoo! und Google – signifikant in den Bereich Mobile E-Mail investieren.

Aber auch das Thema Sicherheit ist nach wie vor Anlass für Änderungen bei Internetdienstleistern. So hat Microsoft erst kürzlich seine Unterstützung für DMARC bekannt gegeben.

Microsoft

Wie in meinen einleitenden Sätzen schon erwähnt kündigte Microsoft erst vergangene Woche an, für Outlook.com jetzt auch DMARC zu unterstützen, was bedeutet, dass eingehende E-Mails an Outlook.com jetzt sowohl auf SPF als auch DKIM Authentifizierung geprüft werden.

Diese Änderung ist für all jene Versender, die ihre E-Mails bereits mit SPF und DKIM authentifizieren kein Grund zur Sorge, da DMARC diese beiden Protokolle verwendet. Für alle anderen ist es ein neuerlicher Hinweis dahingehend, ihre Authentifizierung und entsprechende Richtlinien nochmals demensprechend zu überprüfen. Bei Fragen hierzu wenden Sie sich bitte an rpinfo-germany@returnpath.com.

Yahoo!

Während ihrer Zeit bei Google war Marissa Mayer eine der treibenden Kräfte für die Weiterentwicklung von Gmail, insbesondere was dessen Unterstützung mobiler Endgeräte anging. Wie der Launch von Yahoo! Mail vergangene Woche zeigt, wird dieser Einfluss jetzt auch bei Yahoo! deutlich. Die neue Benutzeroberfläche ist optisch ansprechend und funktioniert einwandfrei, egal ob man jetzt auf einem Laptop, an einem Tablet PC wie beispielsweise dem iPad oder von einem Smartphone aus seine E-Mails abruft.

Im Vergleich mit Updates der Vergangenheit ist zu erwarten, dass dieses deutlich schneller von den Nutzern angenommen werden wird – insbesondere da Yahoo! eine schnelle Verteilungsstrategie verfolgt. Direkt auf den ersten Blick wirkt die Benutzeroberfläche deutlich moderner und sowohl das Design als auch die Funktionalität sind einfach und sauber gehalten. Den Konsumentenverhalten Rechnung tragend ist die Benutzeroberfläche auch für mobile Endgeräte optimiert und bietet seinen Kunden damit sowohl auf dem Web als auch auf Smartphones ein ansprechendes Nutzererlebnis.

Eine Funktion blieb mir nach dem ersten Test der Benutzeroberfläche besonders im Gedächtnis und dies dürfte für alle E-Marketer unter den Lesern interessant sein, da sie sich auf die Öffnungsraten auswirken könnte. Das Vorschaufenster ist jetzt in der Standardeinstellung ausgeschaltet. Um E-Mail-Nachrichten lesen zu können muss der Nutzer die Nachricht spezifisch auswählen, wodurch es zu einem Rückgang der Öffnungsrate bei Yahoo-Adressen kommen könnte. Natürlich ist es davon abhängig, ob der Nutzer das Vorschaufenster wieder aktivieren wird, was aber voraussetzt, dass man mit dieser Möglichkeit der individuellen Einstellung vertraut ist.

Google

Und auch Google kündigte ein wichtiges Upgrade seiner Gmail Apps für iOS Endgeräte an. Nutzer von Endgeräten mit iOS Betriebssystem haben nun die Möglichkeit neue Funktionen zu nutzen, wie die Unterstützung mehrerer Accounts, automatische Vorschläge bei der Suche nach Schlüsselbegriffen, Aktionen auf Kalender-Einladungen und – last but not least – eine überarbeitete Benutzeroberfläche. Nach nur wenigen Minuten in der neuen App wird schnell klar. Google hat sich wirklich Gedanken darüber gemacht, wie ihre Nutzer heute E-Mail auf mobilen Endgeräten nutzen.

Comments are closed.